Neueste Artikel

  • Der perfekte Gastgeber

    Bereits die Einladung hat es in sich. Eine Einladung sollte man nur aussprechen, wenn man es wirklich ernst meint.
    mehr

  • Wie soll mein Kind heißen?

    Werdende Eltern stellen sich immer wieder die Frage, wie sie den Nachwuchs nennen sollen.
    mehr

Die Wahl einer passenden Immobilie

Spätestens nach der Geburt des ersten Kindes stehen junge Eltern vor einer Entscheidungssituation mit weitreichenden Folgen für ihre Zukunft: Die bestehende Wohnung ist meist nicht für eine Familie ausgelegt, ein Umzug somit unausweichlich. Beim Kauf einer Immobilie bzw. beim Bau eines neuen Eigenheims müssen jedoch ganz verschiedene Faktoren sehr genau abgewogen werden.

Große Konsequenzen hat die Wahl des künftigen Wohnortes: Es muss entschieden werden, ob die Familie künftig in der Stadt leben soll oder ein Umzug ins ländliche Umland die bessere Alternative darstellt.

Viele junge Familien entscheiden sich für einen Umzug in eine ländliche Region. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, naturnah und frei aufzuwachsen. Die guten klimatischen Verhältnisse sind für viele Eltern ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidungsfindung. Von besonderer Bedeutung sind zudem die im Vergleich zur Stadt meist deutlich günstigeren Grundstückskosten. Der Bau eines eigenen Hauses mit Garten lässt sich aus finanziellen Gründen meist nur auf dem Lande verwirklichen. Entsprechende Baugrundstücke stehen in der Stadt oft nicht zur Verfügung - oder sind für viele unbezahlbar teuer. Vor allem kinderreiche Familien wünschen sich zur freien Entfaltung solche Häuser mit großem Grundstück. Bei der Wahl des künftigen Wohnortes muss dabei aber die vorhandene Infrastruktur unbedingt beachtet werden. Zu prüfen ist insbesondere die Kinderbetreuungssituation vor Ort. Da die meisten Eltern weiterhin zum Arbeitsplatz in die Stadt pendeln müssen, ist eine optimale Kinderbetreuung dringend geboten. Des weiteren sollte bei der Entscheidungsfindung die Verkehrsanbindung der möglichen künftigen Wohnorte genau geprüft werden. Die Art der Anbindung an das öffentliche Nahverkehrsnetz hat weitreichende Folgen. Oft kann die Familie durch die Nutzung dieses Netzes auf einen - teuren - Zweitwagen verzichten. Für die Kinder hat eine gute Verkehrsanbindung spätestens mit dem Besuch einer weiterführenden Schule eine besondere Bedeutung. Weiterhin ist die Versorgungssituation vor Ort mit Einkaufsmöglichkeiten und medizinischer Versorgung genau zu prüfen. Viele Orte verfügen heute nicht mehr über eine entsprechende Infrastruktur. Der fehlende Bäcker wird beispielsweise schnell zum Ärgernis. Auch für kleine Einkäufe müssen oft recht weite Wege zurückgelegt werden. Vor allem junge Eltern haben zudem zu beachten, dass mit kleinen Kindern häufig unerwartet der Arzt aufgesucht werden muss. Auf dem Land sind hier oft lange Fahrtzeiten einzukalkulieren.

Für Eltern, die auf eine entsprechend optimale Versorgung nicht verzichten wollen, stellt der Kauf einer Eigentumswohnung in der Stadt eine sehr gute Alternative dar. Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte finden sich meist in unmittelbarer Nähe. Die Betreuungsangebote für die Kinder sind in der Stadt zumeist in sehr gutem Umfang vorhanden. Die Eltern haben hier zudem die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kindertagesstätten und Schulen zu wählen. Das Sportangebot ist sowohl für die Eltern wie auch für die Kinder vielfältiger als auf dem Land. Das gilt selbstverständlich auch für das Kulturangebot. Aufgrund der verhältnismäßig hohen Immobilienpreise sind für viele Eltern dabei nur relativ kleine Wohnungen bezahlbar. Für kinderreiche Familien steht daher in der Stadt nur sehr eingeschränkt Wohnraum zur Verfügung, ein Umzug aufs Land ist für diese Familien zumeist aus finanziellen Gründen unausweichlich. Familien mit einem oder zwei Kindern aber haben sicherlich eine gute Wahlmöglichkeit zwischen dem Leben in der Stadt und dem Leben auf dem Land. Die individuellen Vorlieben entscheiden dann letztlich die Wahl.