Neueste Artikel

  • Herbstzeit ist Pflanz- und Aufräumzeit für den Gärtner

    Die Blüte des Sommers ist vorüber, doch für Blumenbeete bedeutet dies noch lange keinen Winterschlaf.
    mehr

  • Tipps zur perfekten Bewerbung

    Personal-Profis bekommen heute Hunderte von Bewerbungen auf eine Stellenanzeige. Um den idealen Bewerber...
    mehr

Fettarm kochen & gesund genießen

Wie entscheidend der Fettgehalt in der täglichen Nahrung für ein gesundes Körpergewicht ist, darüber streiten die Erfinder verschiedener Diätmethoden seit langer Zeit. Es ist jedoch Fakt, dass 1 g Fett etwa doppelt so viele Kalorien mit sich bringt, wie ein Gramm Eiweiß oder Kohlenhydrate. Dies bedeutet, dass man wesentlich mehr Nahrungsvolumen aufnehmen kann, ohne die Kalorienzufuhr zu erhöhen, wenn man den Fettverbrauch drastisch einschränkt.

 

 

Zehn Tipps zur fettarmen Ernährung:

Einkaufstipps

Zu vielen fettreichen Lebensmitteln gibt es fettarme Varianten. Wenn Sie Sahnejoghurt durch Magerjoghurt, Wurst durch mageren Schinken und Camembert durch Harzer Käse ersetzen, sparen Sie große Mengen Fett.

Ignorieren Sie die Werbebuttons mit der Aufschrift »fettarm«. Schauen Sie stattdessen auf die Zutatenliste. Faustregel: Stammen mehr als 30% der Gesamtkalorien aus Fett, dann ist das eindeutig zu viel. Multiplizieren Sie die Fettmenge in Gramm mit 9 und vergleichen Sie das Ergebnis mit der Gesamtkalorienzahl.

Bestücken Sie Ihr Gewürzregal reichlich. Da Fett als Geschmacksträger reduziert wird, werden Sie mehr Gewürze benötigen.

Süßigkeiten: Gummibärchen, Puffreis, Geleebananen oder Trockenfrüchte sind Alternativen zur Vollmilchschokolade.

Küchentipps

Beim Braten: Ein dünn mit dem Pinsel aufgetragener Ölfilm in der Pfanne genügt.

Verzichten Sie auf die Fritteuse. Ob Pommes oder Gebäck: Im Backofen lässt sich beides mit wesentlich weniger Fett zubereiten.

Meiden Sie panierte Speisen: Panier saugt sich wie ein Schwamm mit Fett voll.

Statt Butter: Wussten Sie, dass pures Tomatenmark ein pikanter Brotaufstrich ist, der sich auch mit Schinken oder fettarmem Käse kombinieren lässt? Eine gute Alternative ist auch Kräuterquark. Oder Sie bestreichen das Brot mit einer Paste aus pürierten Linsen.

Salatdressings können mit wenig Öl zubereitet werden. Verwenden Sie stattdessen Balsamico und süßen Senf oder Joghurt und Zitrone.

Beim Sonntagsbraten: Schöpfen Sie mindestens zwei Drittel des Fettes ab, ehe Sie aus dem Bratensaft die Soße zubereiten. Guten Appetit!