Neueste Artikel

  • Hunde als treue Haustiere

    Hunde benötigen eine liebevolle Erziehung, Zeit, genügend Auslauf, Bewegung, Spiel, Forderung und Förderung.
    mehr

  • Tipps zur richtigen Hautpflege

    Normale Haut ist weder zu trocken noch zu fettig und optimal im Gleichgewicht.
    mehr

Alles für Ihr Baby

Die meisten Eltern fangen erst kurz vor Ende der Schwangerschaft an, sich die Babyausstattung anzuschaffen. Zuerst denkt man an die größeren Artikel wie Kinderwagen, Wiege oder Kinderbett, eventuell Wickelkommode. Die Erstausstattung, also die Kleidung für die Anfangszeit, ist ebenfalls unter den ersten Sachen, die die Eltern kaufen oder von Verwandten oder Bekannten ausleihen.

Die Bekleidung sollte aus Baumwolle sein, damit sie der weichen Babyhaut ein angenehmes Gefühl bereitet. Praktisch sind die unter der Windel schließbaren Bodies, da sie den ganzen Oberkörper gut bedecken. So müssen sich die Eltern keine Sorgen machen, dass sie durch das ständige Strampeln des Babys hinaufrutscht. Für Arztbesuche, bei denen das Baby ausgezogen werden muss, sind besonders solche Bodies geeignet, die ganz einfach vorne zuzuknöpfen sind, ohne dass man sie über den Kopf ziehen muss.

Neben Bodies dürfen Strampler, Mützen und Söckchen bei der Erstausstattung nicht fehlen. Wenn das Baby im Winter geboren wird, wird natürlich auch eine warme Jacke für den Kinderwagen nötig sein. Kleinere Artikel wie Windeln, Decken, Fieberthermometer, Nagelschere und vieles mehr sollten auch schon vorbereitet sein, bevor das Baby da ist.

Nach der Entbindung steht zuerst das Füttern im Mittelpunkt. Mütter haben in den ersten Tagen eigentlich noch keine Muttermilch, da der Milcheinschuss erst am dritten Tag nach der Geburt erfolgt. Trotzdem ist es sehr wichtig für das Baby, dass es angelegt wird. Häufiges Anlegen ist wichtig, weil die Körpernähe für das Baby lebenswichtig ist und weil es dadurch zu notwendigen Nährstoffen kommt, die das Immunsystem des Kindes schützen.



Der weibliche Körper scheidet gleich nach der Entbindung das sogenannte Colostrum, auch Vormilch genannt, aus, das für das Baby genauso wichtig ist wie die Muttermilch. Viele Frauen stillen relativ früh ab und geben ihren Babys Babynahrung, die laut Produktbeschreibung der Muttermilch sehr ähnlich ist. Ist das Baby satt geworden, darf man das Bäuerchen nicht vergessen. Langes Aufstoßenlassen erspart dem Baby Magenschmerzen.

Da Babys meistens während der Mahlzeiten die Windel voll machen, empfiehlt es sich, sie nach dem Füttern zu wickeln. Heutzutage gibt es wegwerfbare Windeln, die zwar nicht besonders umweltfreundlich sind, aber das Leben der Eltern erleichtern. Familien, in denen gleichzeitig mehrere Personen das Baby pflegen und die sich um die Umwelt kümmern, entscheiden sich für Mehrwegwindeln.

Ist der Popo wund, so muss eine Windelcreme verwendet werden. Ansonsten macht man einfach den Windelbereich sauber und verwendet in der Regel keine Creme. Kleiner Tipp: Damit der Popo nicht rötlich wird, kann man ihn nach dem Saubermachen einölen.

Ist das Baby zufrieden mit dem Essen, ist es gewickelt worden und der Magen tut auch nicht weh, so können die meisten Babys gut einschlafen. Wie viel und wie lange Babys schlafen, ist eher individuell. Manche Neugeborenen schlafen weniger als 10, andere sogar 16 Stunden am Tag. Es ist nicht falsch, das Baby in den ersten Wochen neben die Mutter oder den Vater hinzulegen, denn Körpernähe ist für Babys so wichtig wie die Nahrung.

Babys wollen nicht nur essen und schlafen, sondern auch Spaß haben. Sie freuen sich, wenn sie merken, dass man sich mit ihnen beschäftigt, und antworten mit einem entzückenden Lächeln. Die Eltern sollten den Kindern möglichst viel vorsingen und mit ihnen sprechen. Das Baden kann ebenfalls Spaß machen. Somit ist es nicht nur Körperpflege, sondern eine gute Gelegenheit, dass Baby und Mutter (oder wenn möglich, auch der Vater) eine Bindung aufbauen.